BENHABIB, SEYLA

türkisch/amerikanische Feministin und Philosophin, *9. September 1950 in Istanbul
Sie arbeitete als ‘Visiting Professor’ an verschiedenen europäischen und amerikanischen Universitäten und als ‘Professor of Political Science and Philosophy’ an der Graduate Faculty, New School for Social Research. Zur Zeit ist sie Professor of Government am Department of Government der Harvard University und Mitherausgeberin der Zeitschrift Praxis International.
B.s Forschungsgebiet ist die soziale und politische Philosophie des 19. und 20. Jahrhunderts in Europa. Schwerpunktmäßig bearbeitet sie den deutschen Idealismus, die feministische Theorie und die Geschichte der modernen politischen Theorie.
In ihren feministischen Texten befaßt sie sich häufig mit dem Subjekt, dem  die postmoderne Philosophie besondere Aufmerksamkeit schenkt.

Werk: Kritik, Norm und Utopie, 1992; Feminism as Critique. Essays on the Politics of Gender in Late-Capitalist Societies (mit D. Cornell), 1987; Situating the Self. Gender, Community and Postmodernism in Contemporary Ethics, 1992; Selbst und Kontext, 1992; The Reluctant Modernism of Hannah Arendt, Sage Publications, 1993; Der Streit um Differenz, 1993.

Weiterführende Literatur:  Philosophinnen-Lexikon 
U.I. Meyer: Einführung in die feministische Philosophie, 1994.

Zurück zu B                                                                                  Weiter