BEECHER, CATHERINE ESTHER

amerikanische Philosophin und Frauenrechtlerin, *6. September 1800 auf Long Island, †12. Mai 1878 in Elmira (New York)
B. gründete zusammen mit ihrer Schwester, Harriet Beecher Stowe, eine Schule. Gemeinsam verfaßten sie das Buch The American Woman’s Home, das die Dienstbotenfrage untersucht.
1832 eröffnete B. ein Frauenseminar in Connecticut. Ihr Ziel war es, den Frauen körperliche, soziale, intellektuelle und moralische Bildung zu vermitteln. 1847 gründete sie zusammen mit William Stach The National Board of Popular Education und 1852 die American Women’s Educational Association. Darin bildete sie junge engagierte Lehrerinnen aus. Sie organisierte Gemeinschaften für Lehrerinnen, außerdem gründete sie das Quincy College in Illinois sowie das Milwaukee Female Institute in Wisconsin.
Ihre philosophischen Arbeiten basieren auf religiösen und speziellen ethischen Theorien. Sie verbindet Einflüsse der schottischen Common Sense Philosophie mit den puritanischen Tugenden Selbstverleugnung und Opferbereitschaft. Diese Tugenden sind für sie nicht nur weiblich, sondern sollten für beide Geschlechter zur Zielsetzung werden.

Werk: The Elements of Mental and Moral Philosophy, Founded upon Experience, Reason, and the Bible, 1831; Letters on the Difficulties of Religion, 1836; The Duty of American Women to their Country, 1845; An Address to the Protestant Clergy of the United States, 1846; The Evils Suffered by American Women and American Children, 1846; The True Remedy for the Wrongs of Women, 1851; Common Sense Applied to Religion, or the Bible and the People, 1857; An Appeal to the People on Behalf of their Rights as Authorized Interpreters of the Bible, 1860; The American Woman’s Home, or Principles of Domestic Science, (mit H. Beecher Stowe) 1869; Woman’s Profession as Mother and Educator with Views in Opposition to Woman Suffrage, 1872.

Weiterführende Literatur:  Philosophinnen-Lexikon 

Zurück zu B                                                                                  Weiter