BARTH, ELSE MARGARETE

norwegische Logikerin und Kulturphilosophin, *1928 in Bergen (Norwegen)
B. hat Mathematik, Physik, Psychologie, Philosophie und Logik studiert. Zwischen 1971 und 1977 hatte sie den Lehrstuhl für Logik in Utrecht inne. Von 1977 bis 1993 war B. Professorin für Logik und analytische Philosophie in Groningen. Sie ist Mitglied der Königlich Niederländischen Akademie der Wissenschaften und der Norwegischen Akademie der Wissenschaften, außerdem Vorsitzende der E.W. Beth-Stiftung.
Philosophie der Logik, Dialoglogik und Argumentationstheorie, logische Grundlagen philosophischer Systeme sowie analytische feministische Philosophie sind B.s Themen. Sie bekämpft den strikten Rationalismus, der von einer einzigen logischen Doktrin ausgeht. B. praktiziert die feministische Patriarchatsanalyse, d.h. die Forschung nach den sexistischen Wurzeln von Philosophie und Wissenschaft. Dabei ist die Leitfrage nicht: Wie ist die Frau/das Weibliche? sondern Wie wird in einem patriarchalen System den Frauen Macht vorenthalten? Wie wird Diskriminierung von Frauen legitimiert? und Welche Strategien können dagegen eingesetzt werden?

Werk: The Logical Paradigm in Dialectical Philosophy and Science-Constants of Homeological Thought, in: Erkenntnis, 1977, S. 291-322; From Axiom to Dialogue. A Philosophical Study of Logics and Argumentation (mit E.C.W. Krabbe), 1982; Problems, Functions and Semantic Roles. A Pragmatists’ Analysis of Montague’s Theory of ‘Sentence Meaning’ (mit R.T.P. Wiche), 1986; Women Philosophers. A Bibliography of Books through 1990, 1992.

Weiterführende Literatur:  Philosophinnen-Lexikon 

Zurück zu B                                                                                  Weiter